Aude sapere - Wage Wissen-

Hahnemann hat das Sapere aude (Habe den Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen) aus der Zeit der Aufklärung von Immanuel Kant umgestellt und als Untertitel seines Organon genutzt.

Für mich ist dieser Ausspruch ein Anspruch, mich ständig auf etwas Neues einlassen zu können, neugierig zu bleiben, auch wenn mein anerzogenes naturwissenschaftliches Weltbild vielen Denkansätzen im Wege steht.

Ich habe durch Erfahrung gelernt, daß Homöopathie heilen kann, ich brauche inzwischen keinen wissenschaftlichen Nachweis mehr. Ich würde es gerne besser verstehen, aber das ist mit unserem derzeitigen Weltbild vielleicht nicht möglich.

Dieses -Wage Wissen- hilft mir im Alltag schulmedizinisches Denken und andere Therapieansätze zu verbinden, zu nutzen und dankbar zu sein, daß es viele Möglichkeiten gibt meine Patienten zu unterstützen. Es gibt mir die Sicherheit Homöopathie in allen Bereichen einzusetzen, ich zweifele nicht mehr ob es bei schweren Erkrankungen wie Lungenentzündungen oder multipler Sklerose genauso hilfreich ist wie bei sogenannten Bagatellerkrankungen zum Beispiel eine Mittelohrentzündung oder Warzen. Ich weiß inzwischen, daß es rascher und nachhaltiger heilen kann, als alle anderen mir bekannten Therapien, vorausgesetzt ich finde das Simillimum, das heißt das den Symptomen ähnlichste Heilmittel.

Header